Shop

IR-Strahlungsheizkörper und Anlagen

Art.-Nr. 700 SW/WB 30 SI
€499,00
lieferbar
1
Produktbeschreibung
Marke: Raumsonne

IR-Heizpaneele Strahlungsheizkörper mit 700 - 1100 Watt Nennleistung zur Wand-/ Deckenanbringung.


Technische Details:

  • Gehäuse: Wanne aus Stahlblech 1 mm, Abdeckung mit angenieteten Halterungen für Decke u. Wand. Decken- bzw. Wandbefestigungen aus Stahlblech 1 mm Luftdichter Sicherheitsverschluss und Stabilitätsvernietung
  • Lack grobe Struktur in der Farbe RAL 9016, pulverbeschichtet.
  • Interferenz-Dämmung aus amorphem Glasbesatz in Fäden und/oder Kügelchen
  • Sedes Heizmedium, Drähte mehrfach isoliert und geerdet inklusiv Überhitzungsschutz mit Anschlusskabel und Schukostecker für wahlweise Direktanschluss (nur durch autorisierte Personen) oder Steckdose. Anschlussbereich in Silikon eingeschweißt. Durchgangskabel gesichert und getüllt.

Die Strahlungsheizung

Sie verbraucht nicht nur weniger Energie, sie schafft auch mehr Behaglichkeit und vermeidet Schimmelbildung. Allerdings wird sie von konkurierenden Anbietern auf kleiner Flamme gehalten – mit unverfrorenen Mitteln. Anders als sog. Infrarot-Heizungen schafft unsere Heizung einen Strahlenanteil von ueber 50 % was bislang kein anderer Anbieter vermag, trotzdem es mittlerweile eine DIN Norm dazu gibt. Bitte achten Sie deshalb bei Interesse an einer IF-Heizung darauf, weil es entscheidend ist fuer die notwendige Heizleistung, wie im Folgendem zu lesen:

Das oberste Ziel der Heiztechnik ist es, besonders die Behaglichkeit zu gewährleisten, die vor allem ein Zusammenspiel von Raumlufttemperatur und Wandoberflächentemperatur ist.

Die Behaglichkeitstemperatur liegt etwa in der Mitte beider Temperaturen. Um Behaglichkeitskriterien zu erfühlen, benötigt eine Raumtemperatur von zum Beispiel 20 Grad C eine Wandtemperatur von 16 Grad C (dies wären die Verhältnisse bei einer Konvektions- oder Luftheizung). Denkbar wäre aber auch eine Wandtemperatur von zum Beispiel 22 Grad C, die dann eine Raumlufttemperatur von nur 15 Grad C erforderlich macht. Diese energetisch äußerst günstige Konstellation aber kann nur eine Strahlungsheizung leisten.

WARUM IST ES SO?

Die physikalischen Grundlagen beider Heizsysteme sind völlig verschieden. Während bei der Konvektionsheizung (Luftheizung) zum Wärmetransport die Wärmeströmung von warmer Luft wirksam wird (Thermodynamik), vollzieht sich bei einer Strahlungsheizung der Wärmetransport ohne irgendein Transportmedium nur durch Wärmestrahlung (Quantenmechanik).



Die Wärmestrahlung ist physikalisch somit etwas ganz anderes als die Wärmeströmung. Die Strahlungsgesetze lassen sich nicht aus der klassischen Physik (Thermodynamik) herleiten, sondern erfordern die Annahme einer Absorption und Emission elektromagnetischer Strahlungsenergie durch den Schwarzen Strahler in Energiequanten. Die Annahme gab den Anstoß zur Entwicklung der Quantentheorie. Es musste damit von Max Planck ein radikaler Bruch mit den Vorstellungen der klassischen Wärmelehre vollzogen werden.

Somit lässt sich Strahlung auch nicht mit Mitteln der klassischen Wärmlehre, die mit Temperaturdifferenzen operiert, beschreiben. Das Phänomen Strahlung ist ja durch die Sonne recht geläufig.

Wärmestrahlung als Infrarot-Strahlung ist eine elektromagnetische Welle wie das Licht, der Strom, die Mikrowelle, die Radiowellen, die sich mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegen.
Die als Infrarotstrahlen für Heizwecken mit Temperaturen von circa 20 bis 80 Grad C in Frage kommenden Wellenlängen liegen im schmalen Band von 3 bis etwa 50 μm. Sie sind sofern völlig gefahrlos. Eine elektromagnetische Beeinträchtigung der Gesundheit ist bei der Wärmestrahlung auszuschließen und auch Elektrosmog liegt nicht vor.


Da feste Körper in der Lage sind Wärmestrahlen zu absorbieren und auch auszusenden (Emission), wird die Strahlungsenergie von diesen zugleich absorbiert und emittiert.

Wärmestrahlung erwärmt keine Luft, sondern nur feste und flüssige Körper. Die Raumluft ist durchlässig für Wärmestrahlen und bleibt deswegen kühl und angenehm.

Die Erwärmung angrenzender Luftschichten erfolgt demzufolge konvektiv (indirekt) durch die wärmeren Oberflächen. Infolge der ruhenden Luft (keine Staubaufwirbelung) wird eine geringe Luftwechselrate ermöglicht. Es muss nicht so oft gelüftet werden, was wiederum Energie spart.

Eine Wärmestrahlung mit einer Wellenlänge großer als 2,7 μm durchdringt kein normales Glas. Bei einer Strahlungsheizung genügt also normales Fensterglas. Wärmeschutzgläser mit kleinem U-Wert werden damit überflüssig. Mit diesen Besonderheiten ergeben sich gegenüber einer Konvektionsheizung bereits entscheidende Vorteile. Diese werden jedoch in der praktizierenden Heiztechnik und angewandten Bauphysik nicht beachtet und strikt ignoriert.


So sind gerade Gebaeude in monoliter Bauweise voellig ausreichen um die geforderten Werte zu erreichen, ohne weitere Massnahmen lt. denen zum Teil so widerlegbaren Bauvorschriften in Hinsicht auf gesetzl. geforderter Daemmung damit zu benoetigen.


DIE STRAHLUNGSLEISTUNG UND STRAHLUNGSAUSTAUSCH

Die Strahlungsleistung einer temperierten Fläche gehorcht dem Stefan/Bolzmann-Gesetz, das heißt, sie ist proportional zur vierten Potenz der absoluten Temperatur einer Oberfläche. Darin liegt der entscheidende Vorteil, denn unabhängig von Umgebungstemperaturen werden, bedingt allein nur durch die Oberflächentemperatur, Wärmestrahlen emittiert.

Eine Konvektionsheizung dagegen braucht zum Funktionieren „Übertemperaturen“. Die Wärmeleistung ist somit proportional zur Temperaturdifferenz zwischen Heizkörper und Raumluft.

Derartige Übertemperaturen sind bei einer Strahlungsheizung unsinnig, da die Wärmeleistung allein nur durch die absolute Temperatur der Strahlfläche bestimmt wird. Alle Oberflächen im Raum absorbieren und emittieren Wärmestrahlen. Die höher temperierte Fläche gibt an die niedriger temperierte Fläche Energie durch Strahlung ab. Umgekehrt geschieht dasselbe.Durch den Strahlungsaustausch gleichen sich die Oberflächentemperaturen im Raum an, absorbierte und emittierte Wärmeenergie sind dann gleich groß. Es entstehen gleichmäßig temperierte Flächen einschließlich der Möbel – man fühlt sich wohl und behaglich.

Wichtig dabei ist, dass die IR-Heizung einen Strahlungswirkungsgrad von > 50 % erreicht. Dabei muss man wissen, dass die technische max. Ausbeute bei max. 60 % liegt. Dazu wird es Mitte des Jahres eine neue Norm DIN EN ISO 13732-1:2008-12 geben. Darauf sollten Sie beim Vergleich mit anderen Herstellern unbedingt achten!

DIE PRAKTISCHE UMSETZUNG

Bei Kenntnis der Vorzüge einer Strahlungsheizung wird natürlich stets die Frage gestellt, wie denn nun solch eine hervorragende Heizung aussieht.
Bereits in den Thermen der Römer wurden Rauchgase durch Fußboden- und Wandkanäle geleitet, wodurch sich Fußboden und Wände erwärmten und damit für ein angenehmes Strahlungsklima sorgen konnten.
Die Aufgabe einer Strahlungsheizung besteht also einzig und allein darin, temperierte Flächen zu schaffen, die dann durch ausgesendete Wärmestrahlung (Infrarotstrahlung) ein angenehmes Raumklima gewährleisten. Nicht zu letzt bietet sich eine Strahlungsheizung damit an, sonst notwendige und kostenintensive Daemmvorschriften zu umgehen.Dazu mehr auf den Seiten vom leider schon von uns gegangenen Conrad Fischer http://www.konrad-fischer-info.de/7temp24.htm sowie einem schoenen Aufsatz dazu von Thomas Göhler http://www.initiative.cc/Artikel/2012_01_Daemmstof... .sowie dieser hier: Der deutsche Dämmstoff-Schwindel.

Anwendung:
Die Heizmodule dienen ausschließlich zum Beheizen von Innenräumen. In Räumen in denen eine Entfeuchtung der Bausubstanz nicht erwünscht ist, wie z.B. in Kirchen mit Fresken, ist die Inbetriebnahme Eigenverantwortlich. Sollten Kirchen mit Fresken beheizt werden, wenden Sie sich bitte an einen Fresken- Spezialisten.

Montage:
Die Heizmodule eignen sich zur Decken- und Wandmontage. Zur vereinfachten Decken-Montage, bitte die passenden Halterungen anfordern. Diese sind im Lieferumfang nicht enthalten. Die Heizplatte darf nicht in Betrieb genommen werden, wenn keine ausreichende Hinterlüftung gewährleistet ist.

Achtung Hinweis:
Die Heizmodule erwärmen feste und flüssige Stoffe. Hierzu zählen z.B. Wände, Decken, Tische aber auch Nahrungsmittel in unmittelbarer Nähe. Daher ist darauf zu achten, dass sich leicht verderbliche Nahrungsmittel nicht in unmittelbarer Nähe der Wärmestrahlung befinden.

Bitte berühren Sie die Strahlfläche nicht unnötig, da durch Verschmutzungen die Strahlungsintensität beeinträchtigt werden kann. Zur Reinigung verwenden Sie bitte biologische, fettlösliche Reinigungsmittel (Geschirrspülmittel) sehr sparsam. Bei der Reinigung bitte keine Gummihandschuhe tragen wenn die Heizplatte in Betrieb ist. Vor der Reinigung sollte das Heizmodul vom Strom genommen werden. Beschädigungen an der Oberflächenstruktur verändert die Strahlungsleistung. Die Heizmodule dürfen in Ihrer Beschaffenheit nicht verändert werden. Insbesondere das Aufbringen von Farben oder Folien kann zur Überhitzung führen. Es dürfen nur Materialien verwendet werden, die von uns vorgegeben sind, bitte im Bedarfsfall (Farben & Folien) erfragen.

Es dürfen keine Textilien, trocken oder feucht an oder auf die Heizplatte gehängt werden z.B. zum Trocknen, auch jegliche Dekoration z.B. aus Kunststoff, Stroh, Magneten usw. dürfen nicht daran befestigt oder geklebt werden.

Garantie: Auf dieses Produkt wird eine Herstellergarantie von 5 Jahren ab dem Einkaufsdatum gewährt, die sich auf Funktion und Material bezieht. Die Garantie erlischt bei unsachgemäßem Gebrauch, unberechtigtem Eingriff, sowie durch ungeeignete Lagerung oder falschen Transport (in Folie oder Karton sicher verpacken).

Der Hersteller haftet nicht für Schäden, die durch unsachgemäße Handhabung entstehen. Nur autorisierte Fachleute sind berechtigt den Anschlussstecker zu entfernen um einen direkten Anschluss an das Stromnetzt durchzuführen.


Gesundheitliche Betrachtung von Infrarot

Negative Ionen können auch einen Schutzwirkung gegen schädliche Umwelteinflüsse, wie z.B. elektromagnetische Felder entfalten.

Was sind Ionen?

Bereits im Altertum entdeckten die Menschen, dass die Luft sozusagen „elektrisch“ ist. Diesbezügliche Forschungen begannen jedoch erst wesentlich später. 1899 entdeckten die deutschen Wissenschaftler Elster und Geitel, dass es in der Luft elektrisch geladene Partikel gibt. Diese Partikel bezeichnete der britische Wissenschaftler Faraday später als „Luft Ionen“.

Ionen sind unsichtbare, elektrisch geladene Partikel, entweder Moleküle oder Atome. Es gibt positiv oder negativ geladene Ionen. Allgemein kann gesagt werden, dass positiv geladene Ionen gesundheitsschädlich und negativ geladene Ionen gesundheitsfördernd sind.

Positives (saueres) Ion: ist ein Atom oder Molekül welches auf Grund eines starken Energieeinflusses ein oder mehrere Elektronen verloren hat. In der Natur entstehen
positive Ionen z.B. durch Waldbrände, radioaktiven Zerfall, Radon, Blitze und ultraviolette Strahlung, Negatives (alkalisches) Ion: ist ein Atom oder Molekül, welches ein oder mehrere negativ geladene Elektronen gewonnen hat. Negative Ionen entstehen in der Natur durch das Verdunsten von Wasser.

Elektronen sind sehr empfindlich. Z.B. kann Luftdruck oder Hitze dazu führen, dass Atome Elektronen verlieren und dadurch die Anzahl der positiven Ionen in der Luft ansteigt. Die Balance zwischen positiven und negativen Ionen in der Luft kann daher leicht gestört werden. Ein gutes Beispiel sind die Veränderungen der Ionenkonzentration bei einem Gewitter. Stunden vor einem Gewitter führt niedriger Luftdruck zu einem dramatischen Anstieg von positiven Ionen in der Luft, manchmal mehr als 5000 Ionen pro cm3. Im Gegensatz dazu erhöht sich die Anzahl der negativen Ionen während eines Sturms auf mehrere Tausend pro cm3 während die positiven Ionen auf unter 500 per cm3 reduziert werden.

INFRAROT STRAHLUNG

Ferne Infrarotstrahlung sind mit freiem Auge nicht sichtbare Energiewellen, welche in der Lage sind, tief in den menschlichen Körper einzudringen wo sie eine Erhöhung der Oberflächentemperatur und Stimulierung der Körperfunktionen bewirken.


Weitere Positive Effekte:

  • Die Kapillargefäße werden erweitert. Dadurch wird die Durchblutung, Sauerstoffanreicherung und Regeneration gefördert.
  • Fernes Infrarot fördert auch die Entgiftung des Körpers. Es stimuliert die Enzymaktivität und den Stoffwechsel. Es kann die Körperabwehr stärken und Heilungsprozesse, z.B. bei Narben, Verbrennungen oder Hautproblemen fördern.
  • Fernes Infrarot hilft bei Verspannungen und Stress und unterstützt die Heilfunktionen des Körpers.
  • Es stimuliert das Immunsystem, in dem es die Produktion von weißen Blutkörperchen (Leukozyten) anregt.
  • Negative Ionen neutralisieren freie Radikale, stimulieren den Stoffwechsel und stärken das Immunsystem. Sie können vielfältige positive Effekte auf den Körper bewirken z.B. auf das vegetative Nervensystem, auf erholsamen Schlaf und gesunde Verdauung.
  • uvm.

NEU:

Mittels der in einer Farbe verwendeten Materilalien der Heizung koennen komplette dichte Felder in den jeweiligen mit der Farbe getrichenen Waende des beheizten Raumes geschaffen werden, um so noch einen groesseren Schutz gegen von aussen eindringende Strahlung zu bieten und die Effizienz zu erhoehen.

Bei Verwendung mehrerer unserer Strahlungsheizkoerper in einem Objekt, werden die sich

enstehenden Felder miteinander verbinden.

Referenzen sind auch in den Bildern des Artikel zu finden.

In eigener Sache

Wir suchen noch Vertriebspartner vor Ort dieser neuen/alten Heiztechnik, die sich gerade auf Grund der neuen Premissen der jetzigen Regierung in DE, wonach "Oelheizungen abgeschafft werden sollen", wohl als einzig wirkliche Alternative darstellen wird.

Bei weiteren Fragen bitte an info@earth-harmony.org

Auf den Merkzettel